Brandgase frühzeitig und sicher bemerken

Die Konzentration von vier brandcharakteristischen Gasen wird nach Mehrkriterientechnik ausgewertet.

Brandmeldetechnik
Logo ADICOS

Branderkennung mit Halbleiter-Gassensoren

Brandgasmelder

GSME

Es gibt mehrere typische Gase oder gasförmige Komponenten, die bei Bränden in Industrieanlagen schon frühzeitig freigesetzt werden, so zum Beispiel Kohlenmonoxid, Wasserstoff, verschiedene Kohlenwasserstoffe und Stickoxide. Diese Gase zu detektieren ist Aufgabe der GSME-Brandgasmelder. GSME-Brandgasmelder nehmen frühzeitig Gase wahr, die für entstehende Brände charakteristisch sind. Sie entdecken sowohl offene als auch verdeckte Schwelbrände. Hochempfindlich und gleichzeitig robust sind sie ideal für die Brandgas-Detektion  in Industrieumgebungen – und das bereits in der Entstehungsphase.

Vier parametrierbare Halbleiter-Gassensoren überwachen den Konzentrationsverlauf dieser Gase nach Mehrkriterientechnik und werten ihn aus. Dadurch können die GSME-Melder echte Brände von Störsignalen unterscheiden. Im industriellen Umfeld kommt das unter rauen Bedingungen häufig vor, z.B. durch Fahrzeugabgase, Staub, Wasserdampf oder Zigarettenrauch. Mit der ADICOS-Software sind sämtliche Melderzustände und Konzentrationsverläufe grafisch darstellbar. Empfindlichkeiten sowie Alarmschwellen können für jeden Melder individuell parametriert werden. Die GSME-Brandgasmelder sind unter Berücksichtigung der Luftströmungsbedingungen in nahezu jedem innenliegenden Anlagenbereich einsetzbar.