Explosionsschutz

Explosionsgefährdete Gas- und Staubatmosphären sind eine besondere Herausforderung im Brandschutz.

Brandmeldetechnik
Logo ADICOS
EX-Logo_Adicos

Branchenlösung

Brandmelder mit Explosionsschutz

Unsere ADICOS-Brandmelder sind in Varianten auch für den Einsatz in explosionsgefährdeten Gas- und Staubatmosphären erhältlich. Sie sind baumustergeprüft oder nach ATEX-Richtlinie oder IECEx zugelassen. Die ADICOS-Brandmelder für explosionsgefährdete Bereiche sind technologisch wie baulich so beschaffen, dass trotz hoher Staub- und Gaskonzentration eine zuverlässige Branddetektion möglich ist. Sie sind für die ATEX-Zonen 0 bis 2 (Gase) und 20 bis 22 (Stäube), d. h. je nach Wahrscheinlichkeit und Dauer des Auftretens einer explosionsfähigen Atmosphäre, unterschiedlich ausgelegt.

Brandgas-Detektion in explosionsgefährdeten Atmosphären

ADICOS-Brandgasmelder vom Typ GSME sind mit ihren Sensoren in Aluminium-Druckgussgehäuse integriert. Die Gase gelangen durch einen Sintermetall-Filter über Diffusion zu den Sensorelementen. Somit wird eine robuste und staubdichte Bauart erreicht. Für den durch Staubexplosion gefährdeten Bereich steht eine baumustergeprüfte Gehäusevariante zur Verfügung.

Infrarot-Detektion in explosionsgefährdeten Atmosphären

Die Infrarot-Melder der Produktlinie HOTSPOT sind jeweils in Varianten für den Einsatz in gas- oder staubexplosionsgefährdeten Atmosphären erhältlich. Sie sind entweder durch Herstellererklärung zugelassen oder gemäß ATEX-Richtlinie oder IECEx zertifiziert. Durch ihre robuste Ausführung und ihre geringe Größe sind die Melder bestens auch in schwierigen Montageumgebungen einsetzbar.

Einsatzgebiete

Zonen, die explosionsgefährdet sind, gibt es in vielen Bereichen aus Industrie, Gewerbe und Handwerk: zum Beispiel in Silos, Bunkern und Transportanlagen von Kohle, in Kraftwerken und Chemieparks, bei Holzpellets, Rigips, Getreide oder ähnlichen Stoffen und Anlagen. Eine explosive Atmosphäre kann beispielsweise durch hohe Staubbelastung teils ständig oder langzeitig vorhanden sein. Manchmal geht die Gefahr schon von kleinsten Mengen an brennbaren Stoffen, Flüssigkeiten, Gasen, Dämpfen oder Stäuben aus.

ATEX-Richtlinien und -Zonen

ATEX steht für ATmosphères EXplosibles und beinhaltet zwei Richtlinien der Europäischen Union für Explosionsschutz: die ATEX-Produktrichtlinie 2014/34/EU und die ATEX-Betriebsrichtlinie 1999/92/EG. Sie sind verpflichtend für Anlagen und Systeme in explosionsgefährdetem Umfeld. Außerdem findet das IECEx-Zertifizierungssystem Anwendung. Zudem gelten die DIN EN 60079-0, -14, -31 bzw. VDE 0165 und VDE 0170.

Die zulässigen Einsatzbereiche der ADICOS-Brandmelder

Bereiche in Anlagen und Bauwerken, in denen sich eine explosionsfähige Atmosphäre entwickeln kann, werden nach den sogenannten ATEX-Richtlinien in verschiedene Zonen klassifiziert, je nachdem, wie häufig und dauerhaft diese gefährliche Atmosphäre auftritt. ATEX-Zonen 0, 1 und 2 gelten für Gase und sind äquivalent zu Zone 20, 21 und 22 für Stäube. Wir bieten unsere unterschiedlichen ADICOS-Melder je nach Gas- oder Staubgefährdung für die verschiedenen ATEX-Zonen an.

ADICOS-Brandmelder, Tabelle für die Einsatzbereiche je nach Explosionsgefahr gemäß ATEX-Zone

Wir beraten Sie gern

Interessieren Sie sich für das ADICOS-System oder planen Sie ein konkretes Projekt? Wir beraten Sie gerne. Bitte kontaktieren Sie uns telefonisch unter +49 2162 3703-0 oder per E-Mail (adicos@gte.de) oder senden Sie uns eine unverbindliche Projektanfrage über unser Anfrageformular.