Torsicherheit

Betreiber von kraftbetätigten Türen und Toren sind nachweispflichtig, dass die Schließkräfte ihrer Anlagen den geltenden Vorgaben entsprechen.

Messtechnik

Tore & Türen

Schließkraftmessung nach Norm

Betrieb und Prüfung von kraftbetätigten Türen und Toren sind in verschiedenen Regelwerken festgelegt. Dazu gehören die Anforderungen an die Messgeräte, Details zum Messvorgang, wie Platzierung der Messgeräte, Wahl der Prüfpositionen, aber auch die Festlegung der zulässigen Grenzwerte für statische und dynamische Kräfte. Die GTE Industrieelektronik hat ihre Kraftmessgeräte gemäß den entsprechenden Normen entwickelt.

Sicherheit durch Kraftbegrenzung

Die auftretenden Stoßkräfte an Türen, Toren und Schranken dürfen die normgemäß vorgeschriebenen Werte nicht überschreiten. Je nach Art und Öffnungsweite der Tür bzw. des Tores sind zulässige Maximalwerte normgemäß vorgeschrieben. Für die Messungen sind in den entsprechenden Normen verschiedene Prüfpositionen vorgeschrieben. Die Krafteinleitung erfolgt über eine runde Messfläche mit 80 mm Durchmesser. Die Messwerte werden über einen Zeitraum von fünf Sekunden erfasst. Der Kraft-Zeit-Verlauf wird aufgezeichnet und ausgewertet.

Diese Regelwerke sorgen für Sicherheit

Nutzungssicherheit

Detailliertere Standards für die Nutzungssicherheit, die Anforderungen und Prüfverfahren sind wie folgt festgelegt:

  • Für kraftbetätigte Tore: DIN EN 12453
  • Für kraftbetätigte Türen: DIN EN 16005
  • Für kraftbetätigte Zugangskontrolleinrichtungen: DIN EN 17352
  • Für kraftbetätigte Drehflügeltüren: DIN EN 16361

Für Anwender in UK: DHF-Protokolle TS011 und TS012

Bezugsquelle für DIN-Normen: Beuth Verlag

Arbeitsschutz

Für gewerblich genutzte Anlagen gilt die technische Regel für Arbeitsstätten ASR A1.7 „Türen und Tore“. Danach muss eine sicherheitstechnische Prüfung durch Sachkundige, regelmäßig und mindestens einmal jährlich durchgeführt und dokumentiert werden.

Ergänzende Informationen

Hilfestellungen für die Praxis gibt die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) durch folgende Informationsblätter:

  • DGUV-Information 208-022 für Türen und Tore,
  • DGUV-Information 208-026 speziell für kraftbetätigte Karusselltüren und
  • DGUV-Grundsatz 309-006 zum Prüfbuch für kraftbetätigte Tore.

Einfach und normgerecht messen

Das Kraftmessgerät KMG-2000 hat die GTE Industrieelektronik GmbH in Zusammenarbeit mit dem damaligen Berufsgenossenschaftlichen Institut für Arbeitsschutz (BIA, heute IFA, Institut für Arbeitsschutz) der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) entwickelt. Speziell zur unkomplizierten Wartungsprüfung hat die GTE Industrieelektronik in Zusammenarbeit mit dem BVT – Verband für Tore ein Messgerät für den schnellen Einsatz vor Ort entwickelt, das KMG-Lite.

GTE Industrieleektronik GmbH
Messtechnik