Ihr kompetenter Partner in Steuerungstechnik, Messtechnik, Sonderbranddetektion und industrieller Wiederaufbereitung elektronischer Komponenten

GTE Industrieelektronik GmbH
Helmholtzstr. 21, 38-40
41747 Viersen, GERMANY
+49 (0)2162 - 3703 - 0

FPM-Basic

Das Set FPM-Basic stellt ein System für ein vereinfachtes Messverfahren zur Überprüfung von transienten und quasistatischen Kräften sowie Maximaldrücken an kollaborierenden Robotern dar, um mehr Sicherheit in gemeinsamen Arbeitsräumen von Mensch und Roboter gewährleisten zu können.

In der Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK) ohne trennende Schutzeinrichtungen lassen sich Kollisionen zwischen Mensch und Roboter nicht ausschließen. Die zulässigen Grenzwerte nach ISO/TS 15066 für Kraft und Druck sind zwingend einzuhalten, sie sorgen für den sicheren Betrieb von MRK-Arbeitsplätzen.

Mit dem System FPM-Basic ist ein vereinfachtes Messverfahren definiert. Hier kommt ein Messgerät mit nur einer Federkonstante zum Einsatz, welches die vorhandenen Kollisionskräfte und -drücke für die verschiedenen Körperzonen ermittelt. FPM-Basic adressiert Applikationen, die vorrangig nicht geschwindigkeitsorientiert arbeiten, und ist für eine Vielzahl von Anwendungsfällen ausreichend.


System FPM-Basic im Überblick
  • Kraftaufnehmer F-500-Basic
  • Druckmessverfahren P-Performance auf
    Basis von FUJI-Prescale Druckmessfolien
  • PC-Software FPM-Vision
  • K1 Kompressionselemente
  • F-500 Montage Adapter
  • FPM-Transportkoffer

Ergänzend zum Kraftaufnehmer F-500-Basic ist die Sonderausführung F-250-Gripper erhältlich, dessen Messspitzen eine Messung zwischen den Kontaktflächen an Greifern ermöglichen.


Kraftmessung mit F-500-Basic

Der aus Aluminium gefertigte Kraftaufnehmer F-500-Basic ist qualitativ hochwertig verarbeitet, präzise und robust. Er besteht aus einem Piezo Kraftsensor und einer lineargeführten Messmechanik, die eine optimale Messgenauigkeit und Reproduzierbarkeit gewährleistet. F-500-Basic verfügt über eine integrierte Elektronik zur Auswertung und Speicherung der gemessenen Werte. Über das Display werden die transienten und quasistatischen Werte ausgegeben und der Kraftverlauf grafisch dargestellt. Der Kraftaufnehmer umfasst einen Messbereich bis 500 N.


Über die K1-Dämpfungsmaterialien wird der Kraftaufnehmer zusätzlich an die biofidelen Eigenschaften für verschiedene Körperregionen angepasst.


Druckmessung mittels P-Performance

Die Druckmessung P-Performance ist ein Druckmessverfahren basierend auf FUJI-Prescale Folien. Die Folien reagieren auf den Druck und zeigen die Druckverteilung an. Die Druckkraft wird durch die Intensität der Verfärbung der Druckmessfolie mit einer Genauigkeit von ± 10% bestimmt. Über einen Scanner in Verbindung mit einem von GTE entwickelten Kalibrierblatt wird das Druckbild in die Software FPM-Vision importiert und automatisch ausgewertet. Im Ergebnis werden das Druckbild und der maximale Druckwert angezeigt. Das Druckmess-Set P-Performance besteht aus einem Scanner mit Kalibrierelement und einer Einheit FUJI-Prescale Film Typ LLW für den Druckbereich 50-250 N/cm². FUJI-Prescale Film ist Rollenware und wird auf die erforderliche Messfläche zugeschnitten. Optional sind weitere Folientypen für andere Druckbereiche erhältlich.


PC-Software FPM-Vision

Die Software FPM-Vision visualisiert die gemessenen Kraftkurven und Druckbilder. Sie berechnet und ermittelt die Werte für die transienten und quasistatischen Kräfte und für den maximalen Druckwert.

Eine Beurteilung des Druckbildes ist durch die zwei- und dreidimensionale Darstellung sowie durch den Einsatz von Filtern möglich. Eine individuelle Protokollierung ist ebenso vorgesehen wie die Ausgabe als csv-Export.


FPM-Vision – Neuste Version


Weitere Informationen
  • Bedienungsanleitung
  • Preisanfrage
  • Weitere Informationen zur Windows Auswertungssoftware erhalten Sie hier.

    << zurück